Blumen stecken leicht gemacht

Blumen stecken leicht gemacht mit dem Korso Blumenhalter

Der Korso Blumenhalter besteht aus insgesamt 5 Teilen: 1 großer Blumenhalter mit Stützen und Sauger. Zwei kleine Blumenhalter mit je einem am Gehäuse angebrachten Sauger und je einem herausnehmbaren Haltereinsatz. Während beim großen Blumenhalter in der Mitte ein Freiraum den Einsatz von Kerzen ermöglicht, entfernt man beim kleinen Blumenhalter zu diesem Zweck den Einsatz, indem unten auf das Weichplastik-Gehäuse drückt.

Vor dem Blumenstecken werden die jeweiligen Gefäße etwa 2 cm mit Wasser gefüllt. Es ist darauf zu achten, dass die verwendeten Gefäße einen glatten Boden haben, damit die Sauger halten. Der kleine Blumenhalter hält auch auf gebogenem Untergrund wie bei einem Weinglas der Fall. Beim kleinen Blumenhalter genügt es, ihn mit der Hand auf dem Gefäßboden anzudrücken, so dass die Luft entweicht. Den großen Blumenhalter drückt man am besten mittels eines Holzlöffels fest auf den Gefäßboden. Die Festigkeit wird kontrolliert, indem man den Halter anfasst und das verwendete Gefäß hochhebt. Dann beginnt man mit dem Einstecken der vorgesehenen Blumen und des zu verwendenden Grün`s .

Achten Sie auf regelmäßiges Wasserwechseln

Wasserwechsel sollte nach 2-3 Tagen erfolgen. Das Gesteck dabei nicht auseinander reißen, sondern das Wasser einfach über dem Ausguss abgießen. Nur so viel neues Wasser nachfüllen, dass die Stiele 2 cm unter Wasser stehen.

Blumenstecken entspricht dem Wunsch unserer Zeit, mit geringen Mitteln eine optimale Wirkung zu erzielen. Schon aus wenigen Blüten lässt sich ein kleines Kunstwerk mit dem Korso Blumenhalter erstellen.
Damit das Arrangement auch farblich harmonisch wirkt, muss bedacht werden, dass dunkle Farben dem Auge größer und schwerer erscheinen als helle. Hält man 2 gleichgroße Blüten aneinander, eine dunkelrote und eine hellrosa, wirkt die dunkelrote größer, sie wird daher unterhalb der helleren angeordnet. Jedes Gesteck sollte an der Rückseite einen Abschluss haben. Gestecke, die vor einem Hintergrund stehen, werden nicht ringsum gearbeitet.

Der Korso Blumenhalter hält Blumengestecke frisch

Gut ausgereifte Knospen, die sich gerade zu öffnen beginnen, bleiben am längsten frisch mit dem Korso Blumenhalter.
Bevor Schnittblumen verarbeitet werden, sollten sie sich ganz mit Wasser voll saugen können. Mit einem scharfen Messer die Stiele lang und schräg anschneiden und möglichst eine Stunde lang ins Wasser stellen. Anschneiden bewirkt das Freilegen der Leitungsbahnen im Blütenstengel. Diese Leitungsbahnen trockenen schon kurze Zeit nach dem Schnitt aus und werden damit für Wasser undurchlässig. Eine Blüte, die nicht neu angeschnitten wird, verbraucht nur noch das in ihr gespeicherte Wasser und welkt. Durch die Technik des Blumenhalters wird der Stiel unter Wasser angeschnitten. Dadurch wird verhindert, dass die Blume Luft zieht. Die Japaner haben beim Blumenstecken übrigens immer ein Gefäß mit Wasser neben sich stehen. Sie führen schon von altersher den schnitt unter Wasser durch. Damit wollen sie verhindern, dass Luftblasen den Wasserfluss durch die Leitungsbahnen verzögern.
Man verlängert die Lebensdauer der Blüten auch durch das Entfernen überflüssiger Blumenstiele Blätter und Zweige, die beim Arrangement unter Wasser liegen.

 

Korso Blumenhalter

Korso Blumenhalter

 

Die Blumen werden hier also gesteckt im Gegensatz zu Vasen. In Vasen werden die Blumen gestellt. Blüten stehen wie bei einer Parade ausgerichtet nebeneinander auf einer Ebene und die Stiele in voller Länge im Wasser. Und das macht den enormen und mitunter auch folgenschweren Unterschied aus, was die Kurzlebigkeit von Blumen in Vasen ausmacht.

Beim Blumenstecken sollte man sich kurz überlegen, was man will. Die dünneren Blumenstiele werden einfach zwischen die Spitzen gesteckt. Wenn man die Stiele kurz anfasst, gelingt das auch mit weichen Stielen. Dickere Stiele, wie Sonnenblume, Gladiole oder auch Holzstiele kommen automatisch auf die Dornen. Holzstiele, damit es leichter geht, vorher mit einer Gartenschere einmal über Kreuz einschneiden. Fangen Sie mit den längeren Blumen an und werden dann immer kürzer und schräger. So erhält man eine schöne Abstufung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.